Der Landschaftsschutz soll über die Klinge springen – Wozu?

Hochstand in Hochspannungsmast.jpg

Soll so die Zukunft unserer Landschaft aussehen? – In der Nähe der Ballungszentren ist es schon Realität: Drei und mehr Hochspannungsleitungen in unmittelbarer Sichweite. Aber auch in naturnaher Umgebung wie bei uns wächst durch dezentrale Stromerzeugung der Leitungsbedarf. Das trübt nicht nur für Jäger die Lebensqualität...

Der Schutz der Landschaft ist nicht aus Jux gesetzlich geschützt. Hochspannungsmasten und Co beleidigen nicht einfach nur das Auge, wenn am Schluss kaum noch etwas übrig bleibt, wo die Natur nicht verschandelt ist. Der

Mensch braucht Erholungsräume, um sich wohlzufühlen und gesund zu bleiben. Ganz davon abgesehen entscheidet die Lebensqualität einer Region auch darüber, ob es einer vielfältigen Wirtschaft dort gut geht. Man nennt das "weiche Standortfaktoren".

Ein großer Teil des Konflikts zwischen diesen lebenswichtigen Interessen und der erforderlichen Stromversorgung ist komplett vermeidbar. Die Erdverkabelung ist bis hinauf in den Hochspannungsbereich technisch kaum noch ein Problem. Und großteils reduziert sich der Eingriff in die Natur auf ein Minimum. Landschaftlich ist von einem Erdkabel natürlich ohnehin nichts mehr zu bemerken. Auch die Kosten sind kein Argument gegen diese inzwischen gängige Technik. Ein sinnvoll ausgelastetes 110-kV-Erdkabel etwa erzeugt derart weniger Stromverluste als eine herkömmliche Freileitung, dass es unterm Strich sogar deutlich wirtschaftlicher und effizienter ist.

Allein der "Domino-Effekt" scheint zu verhindern, dass breitflächig Erdkabel zum Wohle aller verlegt werden: Jeder Stromkonzern fürchtet den Zorn der ganzen Branche, wenn er als erster Vernunft walten lässt. Denn das würde zeigen, dass es ja doch geht. Und nachdem die Konzerne sich primär ihren Aktionären verpflichtet fühlen, sind kurzfristige Mehrausgaben durch die Investitionskosten eben unerwünscht. Es wäre ein Skandal, wenn das ein Grund für die Behörde wäre, trotzdem die 110-kV-Leitung Vorchdorf-Kirchdorf als Freileitung zu bewilligen!

Verfasst von 110kV ade am 16. September 2013 - 10:47
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg