Oktober 2010

Wir lassen nicht zu, dass unser Land das Opfer eines Auslaufmodells wird!

NZZpic.png

Klare Worte, und das von einem der angesehensten Medien Europas, der Neuen Zürcher Zeitung: Strommasten als Auslaufmodell, Trendwende zum Kabel, zugleich "Maulkorb der Stromwirtschaft" – für Kabelhersteller nämlich, die genau wissen, was möglich ist, dies aber nicht publik machen sollen. Wir wissen: Das gilt nicht nur in der Schweiz... Mehr unter "Weiterlesen", und den NZZ-Artikel gibts im Anhang.

Verfasst von 110kV ade am 22. Oktober 2010 - 11:50
Erstellt in


Was wir fordern, reicht noch lange nicht! – Ein Zwischenruf

was-zu-tun-ist-15868581.jpeg

Wir fahren bei dichtem Nebel in einem Auto mit schlechten Bremsen sehr schnell auf einen Abgrund zu – wir wissen nur nicht genau, wie weit wir noch davon entfernt sind. Aber wir überlegen schon seit einiger Zeit, nicht mehr weiter zu beschleunigen.
So etwa beschreibt T. Friedman in seinem Buch "Was zu tun ist" die bisherige Reaktion der Menschheit auf die sich anbahnende Klimakatastrophe in einem Vergleich. Dabei geißelt er in einem eigenen Kapitel auch die "dumme" Unternehmenspolitik der Stromversorger, die sich an der Nachfrage der Verbraucher orientieren – so wie bei uns zur Begründung der geplanten Hochspannungsleitung. Auch wir hier sitzen mit in diesem Auto. Und die Energie AG geht nicht vom Gas runter.

Verfasst von 110kV ade am 13. Oktober 2010 - 21:23
Erstellt in


7 Bürgermeister/innen befürworten ein Erdkabel statt der Freileitung

Verlegepflug.jpg
Statt der geplanten Freileitung fände ein Erdkabel „deutlich breitere Akzeptanz“ in der Bevölkerung. Dieser Botschaft an den Landeshauptmann fügten die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden gleich ein Richtpreisangebot für die Kabelvariante an.
Die 110-kV-Freileitung rufe nicht nur bei der Bürgerinitiative, sondern auch bei der allgemeinen Bevölkerung Besorgnis ...
Foto: Verlegepflug in Aktion: landschaftsschonend, günstig, schnell. Nach einem Jahr ist nichts mehr zu sehen. (Video am Textende)

Verfasst von 110kV ade am 8. Oktober 2010 - 11:11
Erstellt in


Betretungs- und Kontaktverbot für Energie AG

krueckl.jpg

Bei der Auseinandersetzung zwischen Gegnern der geplanten 110-kV-Freileitung Kirchdorf - Vorchdorf und der Energie AG werden die Bandagen härter: Rund die Hälfte der Betroffenen - und seit gestern auch die Gemeinde Steinbach - wehren sich jetzt mithilfe eines Anwalts.

Foto: Rechtsanwalt Dr. Karl Krückl

Verfasst von 110kV ade am 1. Oktober 2010 - 8:14
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg