Politik

Gemeinderat Vorchdorf: Ablehende Haltung der Bevölkerung ist zu respektieren!

Nach Inzersdorf haben nun auch die Vorchdorfer Gemeinderäte am 30. März die Energie AG aufgefordert, vom geplanten Freileitungsprojekt Abstand zu nehmen. Sie gehen davon aus, dass das jetzt schon bestehende 110-kV-Leitungsnetz "die Versorgung mit eletrischer Energie über einen weiten Zeithorizont hinaus" sichert. Somit teilen die Mandatare die Einschätzung der Leitungsgegner, dass die neue Trasse nicht notwendig ist. (Vollständiger Resolutionstext im Anhang!)

Verfasst von 110kV ade am 31. März 2010 - 13:50
Erstellt in


Gemeinderat Inzersdorf: Informationsart der Energie AG "aufs Schärfste verurteilt"

Mit deutlichen Worten hat der Gemeinderat von Inzersdorf in seiner Märzsitzung Stellung zum Stromleitungsprojekt der Energie AG bezogen. Die Resolution ist nicht nur an den Stromkonzern adressiert, sondern unter anderem auch an das Land Oberösterreich, vertreten durch den Landeshauptmann und Energie-Landesrat Anschober.

Das Land nimmt im Verfahren eine zwiespältige Rolle ein: Es ist Mehrheitseigentümer der Energie AG und zugleich genehmigende Behörde im erforderlichen Verfahren. Zudem wird auch auf politischer Ebene zunehmend der erdrutschartig wachsende Widerstand der Bevölkerung eines ganzen Landstrichs ins Blickfeld rücken. 

Den vollständigen Resolutionstext gibt es unter "Weiterlesen!"

Verfasst von 110kV ade am 27. März 2010 - 17:10
Erstellt in


Soziale Netzwerke

Facebook_Fansite.jpg

Inhalt abgleichen